Vegane Taschen – geht das eigentlich?

Beim veganen Lebensstil handelt es sich mittlerweile um weitaus mehr als nur einen Trend. Immer mehr Menschen interessieren sich für die „tierleidfreien“ Alternativen. Dies zeigt sich unter anderem auch im Zusammenhang mit Mode, Accessoires und Co.. 

Doch was bedeutet dies eigentlich mit Hinblick auf Luxushandtaschen? Immerhin sind diese oft aus Leder gefertigt. Gibt es hier auch einen „Plan B“? Oh ja!

Es gibt mittlerweile sogar viele Marken, die sich auf Produkte spezialisiert haben, die komplett ohne „Tierhaut“ auskommen. 

Doch welche Alternativen bieten sich überhaupt an? Und weshalb kann es sinnvoll sein, auf verschiedene Ersatzmaterialien zu setzen? 

Die folgenden Abschnitte geben Aufschluss und zeigen letztendlich auch, wie viel Spaß der Blick über den modischen Tellerrand machen kann. 

Alternative Nr. 1: Polyester

Viele Taschenhersteller, die sich auf der Suche nach einer Alternative zu klassischem Leder befinden, stoßen früher oder später auf Polyester. 

Die entsprechenden Modelle zeichnen sich durch eine enorme Bandbreite an Designs aus. Von „schlicht“ bis „farbenfroh“ ist hier so gut wie alles vertreten. Ein weiterer Vorteil: Polyester lässt sich vergleichsweise leicht pflegen und stellt hier dementsprechend keine besonders hohen Anforderungen. 

Hinzu kommt, dass die Polyester Taschen vergleichsweise günstig sind. 

Alternative Nr. 2: Kork

Bei Taschen aus Kork handelt es sich um einen echten Eyecatcher! Vor allem deswegen, weil sich die verschiedenen Hersteller in der Regel keine größere Mühe geben, die „Herkunft“ des Materials zu verbergen. Taschen aus Kork sieht man allein aufgrund des Musters oft an, auf welchem Bestandteil sie aufbauen. 

Oft nutzen die Labels diesen Aspekt sogar, um für eine besonders individuelle Note zu sorgen. Wer sich auf der Suche nach einer besonders charakteristischen Alternative zu Leder befindet, dürfte im Kork den passenden Partner gefunden haben. 

Alternative Nr. 3: Baumwolle

Baumwolltaschen gelten als sehr pflegeleicht. Ebenso wie Kleidung aus Baumwolle können die meisten Modelle vollkommen problemlos gewaschen werden. 

Die Bandbreite an unterschiedlichen Modellen ist im Laufe der Zeit kontinuierlich gewachsen. Von „schlicht“ bis „ausgefallen“, gern auch mit unterschiedlichen Mustern, ist hier so gut wie alles vertreten. 

Baumwolle bietet jedoch noch einen weiteren Vorteil: ihre Belastungsfähigkeit. Viele Baumwoll-Taschen sind dazu in der Lage, weitaus mehr Gewicht zu tragen, als im Allgemeinen angenommen wird. 

Daher wäre es ein grober Fehler, die praktischen (und stylischen) Accessoires zu unterschätzen. Damit die Luxustaschen jedoch durch einen hohen Nutzerkomfort und eine überzeugende Flexibilität auftrumpfen können, ist es wichtig, dass sie sich unter anderem durch eine verlässliche Verarbeitung auszeichnen. So können beispielsweise komfortable Träger bzw. Griffe dafür sorgen, dass auch das Transportieren etwas schwererer Gegenstände meist einfacher möglich ist.  

Alternative Nr. 4: Jeans

Bei Jeans handelt es sich um einen der klassischsten Stoffe überhaupt. Weshalb sollte dieser nicht auch im Zusammenhang mit modernen Taschen zum Einsatz kommen können? 

Auf Basis der „Blue Jeans“ Variante ergeben sich hier so gut wie nie Kombinationsschwierigkeiten. Das Material lässt sich jedoch wahlweise oft auch super mit anderen Stoffen, zum Beispiel Leinen, in Szene setzen. 

Aufgrund der Tatsache, dass es sich bei Jeans um einen leichten, aber dennoch robusten Stoff handelt, wirken die jeweiligen Taschen oft sehr lässig und alltagstauglich. Wer Lust auf eine etwas elegantere Variante hat, kann sich auch für ein schwarzes Modell entscheiden. 

Alternative Nr. 5: Gummi

Eine Tasche aus Gummi? Hierbei handelt es sich um einen vergleichsweise neuen Trend, der sich jedoch schon jetzt einer besonderen Beliebtheit erfreut. 

Viele Designer schaffen es auf beeindruckende Weise, ein „Alltagsmaterial“ in den Bereich der Mode zu integrieren und so – ganz nebenbei – neu zu verwerten. 

Ein besonderer Vorteil des Gummis liegt unter anderem darin, dass sich seine Oberfläche in der Regel ganz leicht reinigen lässt. Hier reichen häufig ein Lappen und etwas lauwarmes Wasser, um leichte bis mittelstarke Verschmutzungen zu entfernen. 

Alternative Nr. 6: Kunstleder

Kunstleder ist in der heutigen Zeit oft so hochwertig, dass es oft schwerfällt, das Material von echtem Leder zu unterscheiden. Um zu bewerten, wie umweltfreundlich eine Tasche aus Kunstleder jedoch ist, ist es wichtig, einige zusätzliche „Randfaktoren“ zu berücksichtigen. 

So gibt es beispielsweise das klassische Kunstleder nicht. Stattdessen unterscheiden sich die einzelnen Arten teilweise deutlich voneinander. Vor allem das „Leder“ aus Polyurethan gilt hierbei als besonders umweltfreundlich im Vergleich zur echten Variante. 

Da echtes Leder jedoch in der Regel einen besonders tiefen ökologischen Fußabdruck hinterlässt, ist auch die umwelt-un-freundlichste Kunstledertasche meist noch nachhaltiger als die klassische Variante. 

Achtung! Nicht jede Alternative ist auch umwelt- bzw. tierfreundlich

„Hauptsache kein Leder!“ – frei nach diesem Motto kaufen viele Menschen ihre Produkte ein und sind sich sicher, sich für eine tier- und naturfreundliche Alternative entschieden zu haben. Dies ist jedoch nicht immer der Fall! 

Neben dem Material sollten unter anderem auch immer die „Rahmenbedingungen“ berücksichtigt werden. Hier spielen dann Fragen wie „Welche Qualität weist die Tasche auf?“, „Wie lange ist die Tasche haltbar?“ und „Unter welchen Bedingungen wurde das Accessoire gefertigt?“ eine wichtige Rolle. 

Ein Beispiel: Eine Tasche aus (ansonsten) umweltfreundlichen Materialien ist schon weitaus weniger nachhaltig, wenn sie über etliche Kilometer durch die „halbe Welt“ transportiert werden musste, um schlussendlich bei ihrem Nutzer bzw. Ihrer Nutzerin zu landen. 

Hier gilt es dementsprechend, die verschiedenen Faktoren abzuwägen und sich dann für einen Favoriten zu entscheiden.

weitere interessante Themen zu Luxustaschen

Luxustaschen

Luxustaschen

Hersteller

Hersteller

Modelle

Wer sich auf der Suche nach einer neuen Tasche befindet, stößt nicht nur auf verschiedene Marken und Designs, sondern auch auf unterschiedliche Modelle.

Modelle