Taschen als Geschenk – darauf sollten Sie achten

Wer kennt sie nicht? Die Suche nach dem perfekten Geschenk? Viele stoßen in diesem Zusammenhang immer wieder auf… Taschen. Und zwar genau auf die Taschen, die sich der/ die zu Beschenkende „ganz sicher nicht selbst kaufen würde“. Luxustaschen als Präsente erfreuen sich einer besonderen Beliebtheit.

Damit mit dem betreffenden Geschenk jedoch auch wirklich genau ins Schwarze getroffen wird, ist es wichtig, einige „Grundregeln“ zu beachten. 

Die folgenden Tipps können dabei helfen, das jeweils passende Modell zu finden und für ein Strahlen in den Augen des Gegenübers zu sorgen. 

Tipp Nr. 1: Die richtige Marke

Mittlerweile gibt es viele Marken, die in der Branche eine wichtige Rolle spielen. Denjenigen, die sich ansonsten möglicherweise nicht mit dem Thema auseinandersetzen, fällt die Auswahl dann durchaus oft schwer. 

Hier kann es helfen, sich allgemein in der Garderobe der zu beschenkenden Person umzuschauen. Gibt es möglicherweise ein Label, das hier vergleichsweise oft vorkommt? 

In diesem Fall ist die Wahrscheinlichkeit, dass er/ sie sich auch für die entsprechenden Taschen begeistern kann, durchaus hoch. 

Wer besonders feinfühlig ist, kann auch versuchen, unauffällig nachzufragen. Doch Vorsicht! Gerade vor speziellen Ereignissen, wie zum Beispiel einem Geburtstag oder dem Jahrestag, werden viele der Befragten dann doch schnell skeptisch. 

Tipp Nr. 2: Der individuelle Typ

Luxustaschen kommen schon lange nicht mehr „nur“ elegant daher. Unter anderem gibt es auch viele sportliche Modelle, die beweisen, wie locker auch Luxus gelebt werden kann. 

Vor allem die jüngeren Marken sind bekannt dafür, hier bewusst neue Wege zu gehen. 

Wenn die Freundin/ der Freund unter anderem auch in der Freizeit Wert auf Lässigkeit legt, kann es durchaus sein, dass sich dies auch in seinem/ ihrem Taschengeschmack widerspiegelt. 

Gleichzeitig macht es auch Sinn, das allgemeine „Taschenverhalten“ zu beobachten. Denn: es gibt Menschen, die es – zumindest gefühlt – lieben, ihren kompletten „Hausstand“ mitzunehmen, während andere weitaus puristischer unterwegs sind. 

Eckpunkte wie diese geben Aufschluss darüber, wie klein (oder groß) das neue Accessoire sein sollte. 

Video: Luxustaschen Leidenschaft

Tipp Nr. 3: Ein Blick auf den Pflegeaufwand

Taschen, die regelmäßig und als Alltagsgegenstände genutzt werden, weisen oft früher oder später Gebrauchsspuren auf. Um auch nach Wochen und Monaten der Nutzung noch für ein ansprechendes Erscheinungsbild zu sorgen, braucht es die passende Pflege. 

Verschiedene Lederarten erweisen sich in diesem Zusammenhang insofern oft als praktisch als dass sie oft nicht allzu pflegeintensiv, dafür aber robust, sind. 

Wer weiß, dass der/ die zu Beschenkende eher weniger passioniert ist, wenn es darum geht, Schuhe, Kleidung und Co. zu pflegen, sollte ihm/ ihr mit der neuen Handtasche keine allzu große Aufgabe stellen. Immerhin soll das neue Accessoire Spaß machen und nicht irgendwann als zusätzliche Arbeit empfunden werden. 

Tipp Nr. 4: Der passende Preis

Viele Luxustaschen bewegen sich im höheren Preissegment. Dementsprechend sollte bei der Suche nach einem passenden Geschenk – aus vielerlei Gründen – auf das zur Verfügung stehende Budget geachtet werden. 

Auch wenn es sich der/ die Schenkende leisten kann, eine Tasche von 1.000 Euro und mehr zu schenken, ist es natürlich wichtig, darauf zu achten, dass das Gegenüber sich noch wohlfühlt. Eine zu teure Tasche kann ansonsten oft dafür sorgen, dass er/ sie in Verlegenheit gerät. 

Daher sollte der Preis der Tasche auch immer im Verhältnis zur Beziehung zu der jeweiligen Person stehen. 

Tipp Nr. 5: Ein Blick auf die aktuellen Trends

Viele Menschen wissen mindestens eine Person in ihrem Freundeskreis, die sich immer auf der Suche nach den neuesten Trends befindet. 

Weshalb sollte dieses Phänomen nicht auch bei der Suche nach Taschen ausgenutzt werden? Viele Hersteller veröffentlichen – meist im Rahmen der verschiedenen Jahreszeiten – neue Kollektionen. Wer beispielsweise weiß, dass der/ die zu Beschenkende Fan einer bestimmten Marke ist (und vielleicht auch schon andere Taschenmodelle sein/ ihr Eigen nennt), geht ein vergleichsweise geringes Risiko ein, wenn er ein neues Modell der aktuellen Kollektion kauft – vor allem dann nicht, wenn dieses mit Hinblick auf den Stil und die allgemeine Optik den Modellen entspricht, die in der Vergangenheit bereits gekauft wurden. 

Hier schenkt man so gut wie immer mit dem guten Gefühl, dass die betreffende Luxustasche wahrscheinlich ohnehin irgendwann auf der Wunschliste des Gegenübers gelandet wäre. 

Fazit

Heutzutage erweisen sich Taschen als Geschenk als individueller denn je. Denn: in ihnen treffen eine ansprechende Optik und Funktionalität aufeinander. 

Viele Menschen sehen die unterschiedlichen Modelle schon lange nicht mehr als klassische Gebrauchsgegenstände, sondern vielmehr als Möglichkeit, sich selbst auszudrücken und den eigenen Typ zu unterstreichen.

Für Luxustaschen gilt zudem, dass viele sich gegen den „Selbstkauf“ entscheiden. Aufgrund der - manchmal hohen – Preise haben sie manchmal Hemmungen, sich selbst eine solche Wertanlage zu gönnen. 

Umso besser, dass es Menschen in ihrem Umfeld gibt, die sie genau kennen und die wissen, was ihnen gefallen würde.

Wer eine Luxushandtasche verschenkt und dementsprechend viel Geld investiert, sollte jedoch in jedem Fall immer die Rechnung aufbewahren. Dies gilt nicht nur mit Hinblick auf eine etwaige Garantie, sondern auch, weil es durchaus sein kann, dass das Geschenk – wider Erwarten – doch nicht ins Schwarze trifft. 

In diesem Fall kann die Tasche – sofern sie noch nicht genutzt wurde – in den allermeisten Fällen problemlos wieder zurückgegeben bzw. umgetauscht werden.

weitere interessante Themen zu Luxustaschen

Luxustaschen

Luxustaschen

Hersteller

Hersteller

Modelle

Wer sich auf der Suche nach einer neuen Tasche befindet, stößt nicht nur auf verschiedene Marken und Designs, sondern auch auf unterschiedliche Modelle.

Modelle