Warum sollte man bei Taschen keine Fake Ware kaufen?

Marken- und Luxushandtaschen gehören für viele Frauen (und mittlerweile auch für viele Männer) zur „perfekten“ Garderobe dazu. 

In diesem Zusammenhang zeigt sich jedoch auch immer wieder, dass manche Marken bzw. Modelle schlicht nicht erschwinglich zu sein scheinen. Einige Modefans spielen dann mit dem Gedanken, sich Fake Ware zu kaufen. Immerhin ist diese doch weitaus billiger als die echte Tasche, oder nicht? Und eigentlich sieht sie „der Echten“ doch zum Verwechseln ähnlich, oder? 

Stopp! Der Kauf einer Fake Luxustasche ist aus vielen Gründen keine gute Idee! 

Grund Nr. 1: Fake Taschen sind von niedriger Qualität

Vielen Besitzerinnen und Besitzern von echten Taschen blutet beim Anblick von Fake Ware oft das Herz. Denn: schon nach wenigen Trageeinheiten weisen die Fake Modelle oft deutliche Gebrauchsspuren auf. 

Diese können von kleinen Rissen bis hin zu Löchern reichen, haben jedoch immer eines gemeinsam: aus dem Eyecatcher wird ein unschönes Accessoire, dem man seinen niedrigen Preis direkt ansieht. 

Wer sich daher eine Fake Tasche kauft, muss sich in der Regel nicht wundern, dass er nur vergleichsweise kurz Freude an ihr hat.

Grund Nr. 2: Fake Taschen unterstützen Fälschungen nur noch weiter

Auch mit Hinblick auf Fake Taschen gilt: das Angebot bestimmt die Nachfrage. Würde niemand mehr eine Fake Tasche kaufen, würden die entsprechenden Modelle auch nicht produziert. Das bedeutet – wie so oft – dass es in der Hand der Konsumenten liegt, welche Hersteller unterstützt werden: die „echten“ oder die „Fakes“.

Video: Woran erkenne ich eine originale Louis Vuitton Luxustasche

Grund Nr. 3: Fake Taschen können unangenehme Blicke auf sich ziehen

Obwohl es für viele möglicherweise unvorstellbar sein mag: es gibt durchaus zahlreiche Modefans, die Fake Ware von echter Ware auf den ersten Blick unterscheiden können. Wer dann als Träger oder Trägerin einer falschen Gucci Tasche enttarnt und vielleicht sogar hierauf angesprochen wird, ist oft peinlich berührt. 

Gott sei Dank ist es natürlich möglich, diesen Fettnäpfchen vorzubeugen, indem man sich direkt für die echte Tasche entscheidet. Diese kann dann mit umso mehr Stolz getragen werden. 

Grund Nr. 4: Luxustaschen können auch geliehen werden

Das Leihen einer Luxustasche stellt zweifelsohne eine Alternative zum Kauf von Fake Ware dar. Hier kann sich der Träger bzw. die Trägerin sicher sein, dass sie ein Original in den Händen hält – wenn auch nur auf Zeit. 

Obwohl die entsprechende Tasche nicht dauerhaft, sondern eben nur über einen bestimmten Zeitraum genutzt werden kann, versprüht sie selbstverständlich einen Mix aus Eleganz und Luxus. 

Grund Nr. 5: Fake Taschen kommen oft „plump“ daher

Wer kennt sie nicht? Die Fake Taschen, bei denen im jeweiligen, angeblichen Logo ein Buchstabe fehlt? Hier braucht es kein geschultes Auge, um zu erkennen, dass hier ein Fehler vorliegt. Diese Tasche dann – möglicherweise zu einem kostspieligen Outfit zu tragen – kann fragende Blicke verursachen. Viele Liebhaber von echten Taschen empfinden es sogar als Beleidigung, weil offensichtlich angenommen wird, dass das „Flunkern“ nicht auffällt. 

Die Alternative zur Fake Ware: das Sparen

Es mag sich anhören, wie ein Ratschlag aus Muttis Repertoire, aber es stimmt: manchmal ist es wichtig, zu akzeptieren, dass ein bestimmtes Produkt über dem eigenen Budget liegt. Dies bedeutet jedoch nicht, dass „Tasche XY“ auf ewig unerreichbar sein müsste. 

Im Gegenteil! Taschen, die erst nach einer etwas längeren Sparperiode gekauft werden können, werden danach oft deutlich mehr geschätzt. 

Die passende „Spar Strategie“ kann natürlich individuell gewählt werden. Vom klassischen Sparbuch bis hin zum Sparschwein ist hier so gut wie alles möglich. Wer noch einen Schritt weitergehen möchte, kann sich auch mit Hinblick auf die Finanzierung von Taschen erkundigen. Mittlerweile gibt es einige Hersteller bzw. Anbieter, die den Fans ihrer Marke so entgegenkommen. 

Woran erkennt man Fake Taschen?

Wie bereits erwähnt, gibt es mit Hinblick auf das Aussehen von Fake Taschen teilweise deutliche Unterschiede. Während sich manche Modelle auf den ersten Blick als „Fake“ entlarven lassen, gibt es andere, die auch nach mehrmaligem Hinsehen Zweifel aufkommen lassen, ob es sich nicht möglicherweise doch um ein Original handeln könnte. 

Die folgenden Punkte sprechen jedoch in der Regel für einen Fake:

  1. Das Material, aus dem die Tasche gefertigt wurde, fühlt sich „billig“ an. 
  2. Das Logo befindet sich an einer anderen Stelle als gewohnt. Manche Fake Taschen wurden sogar so lieblos hergestellt, dass das Logo nicht gerade fixiert wurde.
  3. Der allgemeine Qualitätseindruck lässt zu wünschen übrig. 
  4. Die Tasche ist nicht originalverpackt bzw. – je nach Label – nummeriert oder mit einem Zertifikat versehen. 
  5. Die ersten Gebrauchsspuren lassen nicht lange auf sich warten. 
  6. Die Fake Tasche sieht zwar gut aus, wird jedoch – im Verhältnis zum Originalpreis – viel zu günstig angeboten. (Achtung! Es gibt auch Anbieter, die bewusst Fakes verkaufen möchten, hierfür jedoch den Originalpreis veranschlagen!) 

Wer hier auf Nummer Sicher gehen möchte, sollte Optik und Design, jedoch auch Haptik und allgemeinen Eindruck, immer mit dem Original vergleichen. Oft hilft schon ein Blick auf die Kollektionen auf der jeweiligen Homepage, um einen eventuellen Verdacht zu bestätigen. 

Allein schon aus Liebe zu einer bestimmten Marke wäre es hier nur fair, Vorsicht walten zu lassen, um Faker auch nicht unbewusst zu unterstützen.

weitere interessante Themen zu Luxustaschen

Luxustaschen

Luxustaschen

Hersteller

Hersteller

Modelle

Wer sich auf der Suche nach einer neuen Tasche befindet, stößt nicht nur auf verschiedene Marken und Designs, sondern auch auf unterschiedliche Modelle.

Modelle